Eine frische Brise zeitgenössischer Jazz

Eines der neuesten Projekte des Stuttgarter Trompeters und Komponisten Frédéric Rabold ist „Mistral“. Ähnlich wie der gleichnamige Wind Südfrankreichs fegt der Sound der Band erfrischend und originell, gleich einer frischen Brise, in die Gehörgänge. Der Begriff „zeitgenössischer Jazz“ sagt eigentlich zu wenig aus über eine Musik, die die Fantasie anregt. Titel wie „Black Taxi“, „Wie ein Fisch im Wasser“ oder „Café de Chats“ vermitteln auf musikalischem Weg facettenreiche Bilder im Kopf. Die Musiker von MISTRAL bedienen sich dabei der ganzen Bandbreite von Swing, Funk, Latin sowie experimenteller und freier Stilmittel. Einen wichtigen Part übernimmt die Sängerin Gisela Hafner, die mit ihrer ausdrucksstarken Stimme anders als gewohnt zu erleben ist und ihren Gesang wie ein Instrument einsetzt, ein Stilmittel, das Frédéric Rabold bereits in den 1970-er-Jahren bei seiner international erfolgreichen „Crew“ zum Einsatz brachte.

Frédéric Rabold, Trompete
Gisela Hafner, Gesang
Benjamin Himpel, Saxophon
Jörg Büchler, Klavier
Joachim Lambrecht, Schlagzeug
Fritz Heieck, Bass